Die Mittelalter-Szene zu Gast

Versetzt ins Mittelalter fühlt man sich im Rheingold.

Blogbeitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on google

Sie trägt lieber Kleider, als Jeans – jedoch keine gewöhnlichen, sondern richtige Gewänder. Talena Rheingold lebt, was sie macht: „Rheingold“ heißt ihr Mittelalter- und Fantasy-Shop in der Annostraße 9. Und der feierte im März sein zehnjähriges Bestehen. „Ich bin mit Leib und Seele Krämerin“, erklärt die Frau mit der orangeroten Mähne. Das Mittelalter ist ihr Leben, dazu gehört auch das Lagerleben, dem sie sonst jährlich auf 20 bis 30 Märkten zwischen März und November deutschlandweit frönte – außer in diesem Jahr. Da ist alle anders. 

Ein Drachenkopf begrüßt die Kunden

Dass Grün ihre Lieblingsfarbe ist, erkennt man nicht nur an ihren Gewandungen, sondern auch am Design ihres Ladens. Den betritt man durch einen efeuberankten Bogen. Talena steht hinter ihrer Ladentheke, die von einem Drachenkopf gekrönt ist und ruft freundlich „Seid gegrüßt, wie kann ich helfen“. Neben ihr steht ein Regal voller Flaschen: 22 Sorten Met aus Deutschland, Schweden, Polen, Österreich und Schottland finden sich darin. Und dann gibt es da noch das bei Fans sehr beleibte Honig-Bier. Alles darf natürlich probiert werden. Doch ein Großteil des das Sortiments wird von anderen Dingen bestimmt: Gewandungen in allen Farben und Formen, für Männer und Frauen, für Einsteiger und für Profis, aus dem Großhandel oder als Maßanfertigung. Dazu gibt es handgefertigte Leder-Corsagen, Gürtel, Taschen, Beutel, Schuhe, Stiefel und Kopfbedeckungen aller Art. Komplettiert wird das Ganze mit Schwertern, Kettenhemden, Rüstungsteilen, Trinkpokalen, Düften, Elben-Ohren und Masken. Hier findet man alles, was die Welt des Mittelalters so hergibt.

Die Gründung des Mittelalter-Ladens

Ihre Leidenschaft für diese finstere Zeit entdeckte die gebürtige Bonnerin bereits im Alter von 12 Jahren, als sie erstmals mit Mutter und Großmutter den Mittelaltermarkt in Siegburg besuchte. Jahre später stieß sie zur Tisch-Rollenspiel-Gruppe ihres Freundes hinzu. Es dauerte nicht lange und sie baute sich eine eigene Rollenspielgruppe auf. Mit dieser zog sie sieben Jahre lang als Lager-Chefin mit Schauzelten über die Mittelaltermärkte. „Wir haben das Leben als Reisende im 12. Jahrhundert dargestellt“, erzählt die Geschäftsinhaberin, die auch eine Taverne betrieb. Schließlich entdeckte sie ihre Leidenschaft: „Gewandungen sind einfach meins“, so die Chefin, die zu dieser Zeit noch einem ganz normalen Büro-Job im Öffentlichen Dienst nachging. Doch der Wunsch nach einem eigenen Laden wurde immer stärker und so gründete sie im Jahr 2006 das „Rheingold“ als Online-Handel und zog mit ihren Waren über die Märkte. Nach vier Jahren hatte sie genug Erfahrung gesammelt und hängte ihren Job an den Nagel.

In der Mittelalter-Szene unterwegs

Zu diesem Zeitpunkt war sie gerade Mutter einer kleinen Tochter geworden. Doch schon kurze Zeit später kündigten sich Zwillinge an – eine Herausforderung für die frisch gebackene Unternehmensgründerin. Sie öffnete nur zwei Tage in der Woche und biss sich durch. Inzwischen ist der Mittelalter-Laden etabliert und an sechs Tagen geöffnet. Ihre Kunden, die sie vielfach auf den Märkten kennenlernt, kommen aus ganz Deutschland und der Schweiz nach Siegburg. Unterstützt wird die Ladenchefin, die mit der Geschäftsgründung ihren Künstlernamen annahm, von „Raziel“, ihrem Mitarbeiter. Der ist ebenfalls mit einer eigenen Mittelalter-Truppe unterwegs und mit Leib und Seele im Thema. „Man muss eben etwas Besonderes aus allen Dingen machen. Normal gibt es schon“, sagt Talena und lacht. Und so kommen manche Stammkunden sogar täglich, um in der Mittagspause in die Welt des Mittelalters abzutauchen. https://www.rheingold-shop.de/home.html

Sie möchten mich Kontaktieren?

Gerne können Sie mir schreiben, hinterlassen sie bitte dazu ihre E-Mail Adresse und ihrem Namen

Mehr Blogartikel

Dachse
Natur & Tier

Lustige Gesellen: Dachse

Man bekommt sie selten zu Gesicht, wohl aber ihre umfangreichen Bauarbeiten. So gibt es etwa im Wald bei Kircheib (Westerwald) schon seit vielen Jahren einen

Wasserkraftwerk
Natur & Tier

Die Unkelmühle als Pilotanlage für Fische

Die Tage der fossilen Brennstoffe sind gezählt und auch der der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossene Sache. Bis 2025 soll bis zu 45 Prozent

Sie haben Fragen?

Gerne! Dann nehmen Sie Kontakt auf